Die Ohrakupunktur ist eine Reflexzonentherapie, welche 1956 von dem französischen Arzt Paul Nogier erstmals auf einem Kongress vorstellt wurde, und sowohl als diagnostische wie auch als therapeutische Methode anwendbar ist. Nach gründlicher Anamnese werden „aktive Punkte“ am Ohr gesucht, und mit 5-7 Nadeln pro Ohr genadelt. Dort verbleiben diese dann 23 Minuten.

Die Häufigkeit der Behandlungen hängt vom Krankheitsbild ab. Sinnvoll sind 6-10 Behandlungen bis eine Besserung eintritt. Nach einer Besserung können zum Erhalt weitere Behandlungen in größeren Abständen folgen. Die häufigsten Anwendungsmöglichkeiten findet man bei:

– Schmerzzuständen des Bewegungsapparates
– Suchtbehandlungen
– begleitend als ergänzende Therapie

Andere behandlungen